xy

Neue Regelungen für Autofahrer im EU-Ausland

 

Die Schulferien beginnen und vor der Urlaubsreise ins EU-Ausland sollte man

einige neue Regelungen kennen, damit die Urlaubskasse nicht zu sehr belastet wird.

 

Für diese Länder gibt es neue Regelungen

 

Frankreich

 

 

Für die Einfahrt in einige Städte benötigen Fahrzeuge, welche nach dem 31. Dezember 1996

erstmalig zugelassen wurden, nun die französische Umweltplakette. Das gilt auch für

Wohnmobile bis 3,5 Tonnen. Diese Fahrzeuge müssen die geltenden Abgasnormen

erfüllen.

 

Wer ohne diese Plakette ab Juli unterwegs ist, muss mit einer Geldstrafe von 68 € rechnen.

 

Durch eine Onlineregistrierung bekommt der Autofahrer die Plakette mit einen OR-Code

zugesandt. Dies sollte schon im Vorfeld des Urlaubs gemacht werden.

 

Die Großstädte Paris, Lyon und Grenoble haben immer Plakettenpflicht, aber es können,

je nach Wetterlage, auch andere Gebiete betroffen sein. Auch hier sollte man sich schon

vor der Reise informieren.

 

London

 

 

In der brittischen Hauptstadt gibt es seit diesemJahr eine Umweltplakette. Diese gilt ebenfalls für

PKW und Wohnmobile.

 

Bosnien-Herzegowina

 

 

Hier gibt es ab diesen Sommer höhere Bußgelder für das Telefonieren oder benutzung des

Smartphones am Steuer. Dies kostet jetzt bis zu 150 €.

 

Zwischen 200 bis 500 € kostet die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit

um 30 km/h.

 

Tagfahrlicht

 

 

In vielen europäischen Ländern gilt auch tagsüber die Lichtpflicht. Auch hier sollte man

sich vor dem Urlaub informieren.

 

Bußgelder

 

 

Sollte man bei einer Verkehrsüberprüfung Probleme haben und ein Bußgeldbescheid

bekommen, so sollte man die Strafe nicht gleich zahlen.

 

„Bußgelder aus dem Ausland dürfen nur vom Bundesamt für Justiz vollstreckt werden.“

erklärt Katrin Mühlenbach-Schlimme vom ADAC. Bei fehlerhafter oder zu hohen Bußgeldbescheiden rät der Club deshalb, Einspruch einzulegen und juristischen Beistand

zu suchen. Für Verkehrsverstöße im Ausland gibt es keine Punkte in Flensburg. Auch

ein im Ausland ausgesprochenes Fahrverbot gilt nicht für Deutschland.

weiteres zu Reifen

weiteres zu Felgen

zurück zur Startseite