Stirbt der Diesel aus?

Stirbt der Diesel aus ?

 

Für die Fahrer von Dieselfahrzeugen gibt es seit Monaten nur schlechte

Nachrichten. Viele sind stark verunsichert. Die Überlegungen von Diesel-Fahrverboten

in den Städten lassen den Dieselanteil an Neufahrzeugen weiter sinken.

 

Das sind auch schlechte Nachrichten für die Autobauer. Viele Gebrauchtwagen-

händler haben Angst vor Ladenhütern und nehmen Dieselfahrzeuge nur noch ungern

und zu niedrigen Preisen an.

 

Wie geht es weiter mit Dieselfahrzeugen?

 

Letzten Mittwoch fand ein Treffen mit Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU)

und den Autoherstellern Audi und BMW statt.

 

Audi und BMW wollen Euro-5-Fahrzeuge nachbessern

 

 

Die Autohersteller Audi und BMW haben unter dem Druck eingelenkt. Sie kündigten

nach diesem Treffen an, die Hälfte ihrer in Deutschland zugelassenen Euro-5-Dieselfahrzeuge technisch nachzurüsten. Damit soll der Ausstoß gesundheitsschädlicher Stickoxide gesenkt

werden.

 

Die Hersteller entscheiden noch, welche Fahrzeuge modernisiert werden. Sie wollen dann

mit den Autobesitzern Kontakt aufnehmen. Einzelheiten zu den Nachbesserungen und

die Frage der Finanzierung sind noch nicht bekannt.

 

Die Umweltverbände sprechen von einer Scheinlösung.

 

Fahrverbote in den Städten

 

Von eventuellen Fahrverboten in den Großstädten würden vor allem Dieselfahrzeuge betroffen,

die noch keine Euro-6-Norm haben. Das sind immerhin 3 vom 4 Fahrzeugen!

 

 

Stuttgart

 

Ab 2018 gelten bei Feinstaubalarm verschärfte Regeln. Es dürfen dann nur Dieselfahrzeuge

mit Euro-6-Norm ins Stadtgebiet fahren. Es gibt allerdings an dieser Lösung viel Kritik.

 

München

 

Auch in München werden Überlegungen über ein Diesel-Fahrverbot angestellt. Allerdings

nicht ganz freiwillig. Der Bayrische Verwaltungsgerichtshof hat die Stadt und den

Freistaat nach einer Klage der Deutsche Umwelthilfe dazu verdonnert. Je nach Auslegung

beträfe dies dann bis zu 170.000 Autos im Stadtgebiet.

 

Hamburg

 

Ein 600 Meter langes Teilstück der Max Brauer Allee soll auf Anraten des Umweltsenators

Jens Kerstan (Grüne) für Diesel-Autos und Lastkraftwagen unterhalb der Euro-6-Norm

gesperrt werden. Dies gilt auch für LKW auf einen 1,7 Kilometer langen Teilstück der

Stresemannstraße. Wann dieses Verbot in Kraft tritt ist allerdings noch unklar.

 

Düsseldorf

 

Bis spätestens Oktober 2017 muss die Stadt Düsseldorf die Schadstoffgrenzwerte für

Dieselfahrzeuge einhalten, notfalls durch Fahrverbote. Auch hier klagte die Deutsche

Umwelthilfe gegen den Staat Nordrhein-Westfalen.

 

weiteres zu Reifen

weiteres zu Felgen

zurück zur Startseite